Forschung

Solaraktivhaus Molkereistraße 7

Das Stadthaus soll als 'Solaraktivhaus' errichtet werden. Damit ist gemeint, dass die Wärmeversorgung des Gebäudes ganzjährig über eine hocheffiziente Sole-Wasser-Wärmepumpe mit ca. 1200 lfm Tiefenbohrungen erfolgt. Zusätzlich wird eine thermische Solaranlage mit ca. 35-40 m² Kollektorfläche errichtet, die direkt in den Heizkreislauf eingebunden ist. Darüber hinaus wird die gewonnene Wärme auch zur Sole-Vorwärmung mittels einer Pufferspeicherplatte (Bauteilaktivierung) im Kellergeschoß genutzt. Die Solaranlage wird dabei in das Wärmedämmverbundsystem an der Südfassade integriert. Zur teilweisen Abdeckung des Strombedarfs der Wärmepumpe wird auf dem Dach eine nach Süden ausgerichtete, ca 35 m² große Photovoltaikanlage errichtet. Im Dachgeschoß wird eine zentrale Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung errichtet, bei den Wohnungen im Bestandsgebäude werden dezentrale Einzellüftungsgeräte, ebenfalls mit Wärmerückgewinnung, eingebaut.

Publikation

Sanierung von Trenndecken in Leichtbauweise zur Verbesserung des Trittschallschutzes Klasse A laut ÖNORM B8115 Teil 5

Publikation folgt

Neue Messmethoden zur Beurteilung von Leichtbaudecken hinsichtlich Trittschall- und Schwingungsverhalten

Publikation folgt

Passives Lüftungskonzept mit Überströmelement für Schulen

Publikation folgt